Ratenkredit

Auf der Suche nach einem besonders günstigen Ratenkredit? Sie sind fast am Ziel!

Kleinkredit günstigDie wahrscheinlich üblichste Kreditform ist der klassische Ratenkredit, zu dem eigentlich auch die meisten Kreditarten zählen, die man kennt. Ob Autokredit, Immobilienkredit oder Umschuldungskredit, im Endeffekt handelt es sich vom Grundprinzip her bei allen Formen um Abwandlungen eines Ratenkredites.

Günstigen Ratenkredit finden

Einen günstigen Ratenkredit finden ist mit unseren Kreditrechnern ganz einfach, an dieser Stelle wollen wir aber noch drei Empfehlungen in drei verschiedenen Preissegmenten geben, die im Moment besonders gute Konditionen bieten.

Bei 1.000 Euro über 24 Monate


Ratenkredit beantragen



Bei 10.000 Euro über 24 Monate






Bei 50.000 Euro über 60 Monate


Günstiger Ratenkredit

Grundprinzip des Ratenkredits

Das grundlegende Prinzip eines Ratenkredits ist zunächst sehr einfach: Der Kreditnehmer leiht sich von einem Kreditinstitut eine bestimmte Summe Geld, die er dann über einen vorher festgelegten Zeitraum zu einem bestimmten Zinssatz zurückzahlt. Man leiht sich etwa 1200 Euro und zahlt diese zu einem Zinssatz von 2,69% über 12 Monate zurück, was mit Bearbeitungsgebühren ungefähr auf Raten von 101,46 Euro Monatlich hinausläuft.

Günstigster Online Kredit im Netz? Begrenzung

Beim Ratenkredit beantragen sollte man darauf achten, dass die meisten Kreditgeber ihr Angebot auf 75.000 Euro beschränken. Beträge darüber hinaus sind meist zweckgebunden, es handelt sich also um Autokredite, Immobilienkredite etc.
Grund dafür ist unter anderem, dass Zweckgebundene Kredite einen direkten Gegenwert bieten, der den Kreditgeber absichert. Wird also ein Kredit von 20.000 Euro aufgenommen um ein Auto zu bezahlen, existiert eben dieses Auto als Gegenwert und kann, falls der Kreditnehmer seine Schulden nicht abbezahlt, gepfändet werden.

Ratenkredit beantragen

Einen Ratenkredit zu beantragen ist heute normalerweise recht einfach, obwohl sich der Vorgang je nach Anbieter und Kredithöhe unterscheiden kann. Generell muss man wissen, wie hoch der Betrag sein soll und über wie lang der Kredit aufgenommen bzw. zurückgezahlt werden soll. Beantragt man über das Internet, ist es außerdem nötig, sich zu identifizieren.
Das passiert entweder per Post, viele Anbieter im Internet haben mittlerweile aber auch ein Video-Ident Verfahren etabliert. Das heißt, man bestätigt einfach per Video, dass man auch wirklich die Person ist, die den Kredit beantragt.

Berechnung von Kreditkosten

Außerdem gibt es eigentlich immer eine Bonitätsprüfung. Das heißt, der jeweilige Kreditgeber fordert verschiedene Daten – zum Beispiel Kontoauszüge oder Schufa-Auskünfte – anhand derer er einschätzen kann, wie hoch das Risiko ist, dass der Kunde nicht zahlen kann.
So wird jemand mit mehreren negativen Schufa-Einträgen große Probleme haben, beim Ratenkredit beantragen und wird sogar bei Erfolg einen viel höheren Zinssatz zahlen, als jemand, der 4.000 Euro im Monat verdient und eine Immobilie besitzt, die als zusätzliche Sicherheit dienen kann.
Mit anderen Worten: Was der Kredit im Endeffekt kostet, ist von der Bonität des Kunden und seiner Vorgeschichte abhängig. Im schlimmsten Fall kann es sein, dass der Kredit so teuer ausfällt, dass man genauso gut einfach sein Girokonto überziehen könnte. In diesem Fall sollte man, wenn es irgendwie möglich ist, von der Aufnahme eines Kredites absehen.

Zum Kreditvergleich