Baufinanzierung

Baufinanzierung günstigDer Traum vom eigenen Heim ist für viele eine Anschaffung, die eine hohe Priorität hat. Ein Eigenheim in jungen Jahren anzuschaffen ist auch durchaus sinnvoll: Mit der eigenen Immobilie kannst du für das Alter vorsorgen und somit bei einer sowieso niedrigen Rente die Mietkosten sparen. Um eine Immobilie anzuschaffen, ist jedoch eine Baufinanzierung meist unumgänglich. Mittlerweile gibt es unzählige Baufinanzierungsangebote. Um das Beste zu erhalten, sollten jedoch die Angebote miteinander verglichen werden und vor allem eine Kombination aus mehreren Finanzierungsmodellen in Betracht gezogen werden. Nur so hat man als Kunde die Möglichkeit, Kosten bei der Baufinanzierung zu sparen.

Die Baufinanzierung mittels Annuitätendarlehen

Der Großteil einer Baufinanzierung wird stets über ein Bankdarlehen finanziert. Bei diesem Bankdarlehen handelt es sich um ein sogenanntes Annuitätendarlehen. Der Kunde, welcher ein Annuitätendarlehen aufnimmt, zahlt der Bank die Finanzierungssumme durch monatliche Annuitätenraten zurück. In dieser Rate enthalten sind sowohl die Zins- als auch die Tilgungsleistungen. Als Kunde hat man somit den großen Vorteil, dass die monatliche Rate stets dieselbe bleibt und keine weiteren Kosten getragen werden müssen. Zu Beginn einer Baufinanzierung wird der Zinsanteil stets höher sein, da die Kreditsumme noch höher ist. Je länger die Finanzierung jedoch läuft, desto höher wird der Tilgungsanteil werden. Dennoch wird eine Baufinanzierung meist über 30 Jahre abgeschlossen. Da derzeit ein besonders niedriges Zinsniveau herrscht, ist es sinnvoll, eine lange Zinsfestschreibung zu wählen. Somit besitzt man als Kunde für viele Jahren einen gleichbleibenden niedrigen Zinssatz und hat somit nur geringe Zinskosten für seine Baufinanzierung.

Förderdarlehen in die Baufinanzierung einbauen

Staat und Länder geben für Bauherren besonders günstige Förderkredite aus. Diese Fördergelder können dann beantragt werden, wenn bestimmte Baubedingungen eingehalten werden. Wer seine Immobilie beispielsweise altersgerecht umbaut, kann von Förderbanken günstige Förderdarlehen besitzen. Bei einem Neubau lohnt sich eine energieeffiziente Bauweise. Hierbei sind zwar die Anschaffungskoten höher, doch bei einem Förderkreditzinssatz von ca. 1% lohnt es sich durchaus, diese höheren Kosten zu tragen. Zudem hat ein Kunde, welcher ein energieeffizientes Haus baut, die Möglichkeit, über lange Dauer hohe Energiekosten zu sparen. Förderdarlehen können jedoch nur bis zu maximalen Darlehensbeträgen abgeschlossen werden, sodass nie die komplette Baufinanzierung über Förderbanken finanziert werden kann.

Je mehr Eigenkapital, desto geringer die Finanzierungssumme

Neben dem Annuitätendarlehen und den Förderdarlehen kann ein Teil der Baufinanzierung natürlich auch mit Eigenkapital finanziert werden. Hierzu zählen sowohl Barvermögen wie auch Vermögen auf Sparguthaben. Aber auch Gelder, welche bereits auf einem Bausparvertrag angespart wurden, zählen zum Eigenkapital. Neben dem Sparguthaben von Bausparverträgen können aber auch Bauspardarlehen genutzt werden, da diese ebenfalls mit günstigen Zinssätzen ausgestattet sind.

Dem Traum vom Eigenheim in die Tat umsetzen

Wer Eigenkapital besitzt, wird es immer leichter haben, eine Baufinanzierung zu bekommen. Aber auch all diejenigen, die kein Eigenkapital besitzen, sollten sich nicht davor scheuen, eine Baufinanzierungsanfrage durchzuführen. Bei einem extrem niedrigen Zinsniveau sind die Finanzierungskosten sehr gering und der Traum vom Eigenheim sollte in die Tat umgesetzt werden. Mit einem starken und kompetenten Finanzierungspartner an der Seite kann die Baufinanzierung schnell und unkompliziert durchgeführt werden.

Mit unserem Vergleichsrechner ganz einfach einen günstigen Baukredit finden

Zum Vergleichsrechner

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.