Eigenleistung

Immobilienkredite werden meist in drei Säulen unterteilt: Das Bankdarlehen, das Förderdarlehen und die Eigenleistungen.Erbachte Eigenleistungen können als Eigenkapital angesehen werden, da hierfür keine Kreditaufnahme notwendig ist. Jedoch erkennen nicht alle Banken die Eigenleistung als Eigenkapital an.

Grundsätzlich können zu den Eigenleistungen all die Arbeiten gezählt werden, welche bei einem Hausbau oder bei Renovierungen selbst erbracht werden, und somit bei den Handwerkerkosten gespart werden. Wer jedoch ohne handwerkliche Erfahrungen diese Arbeiten selbst erledigt, und hinterher noch größere Instandsetzungskosten hat, wird sich schwer tun, dass diese Eigenleistungen von der Bank anerkannt werden. Deshalb sollten nur die Kreditnehmer Eigenleistungen mit in die Baufinanzierung einberechnen lassen, die beruflich damit zu tun haben. Ist dies der Fall, so kann mit der Erbringung von Eigenleistungen viel Geld gespart werden und somit die Kreditkosten gering gehalten werden.

Oft hört man allerdings auch Geschichten davon, dass Freunde von Freunden beim Hausbau helfen wollen, um einen Teil der Kosten über Eigenleistungen einzusparen. Da es sich hierbei oft um Schwarzarbeit oder unentgeltliche Arbeit handelt, sollte man extrem vorsichtig sein. Überhaupt sollte man über solche Herangehensweisen auch nur nachdenken, wenn ein starkes Vertrauensverhältnis zu den eventuellen Helfern besteht. Da hier wahrscheinlich kein Vertrag aufgesetzt wird, hat man nämlich auch keine Handhabe, wenn man mitten im Bau hängen gelassen wird.

Einen günstigen Baukredit findest du übrigens ganz einfach mit unserem Vergleichsrechner
Zum Vergleichsrechner

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.