Kreditangebot per Post – Ist das seriös?

Seit Beginn des Jahres haben uns eine ganze Reihe von Nachrichten erreicht, wonach Menschen ein vermeintlich gutes Kreditangebot per Post von Banken zugesandt bekommen. Vor allem die „IKANO Bank“ ist häufig aufgetaucht. Einen der Briefe konnten wir sichern und haben ihn analysiert – handelt es sich um ein seriöses Angebot?

Direkt zu Anfang, ganz unabhängig davon, ob man tatsächlich einen Kredit bekommen kann: Wir sind der Meinung, dass es sich nicht um eine seriöse Geschäftspraktik handelt, Menschen, die nicht danach gefragt haben, fertige Kreditverträge zu schicken.

Ungefragtes Kreditangebot per Post

Wie man auf den Bildern sehen kann, fehlen nur ein paar Unterschriften und schon ist der Kredit beantragt – uns scheint das vor allem aus der Perspektive problematisch, dass man unter Umständen einen Kredit beantragt, den man gar nicht wirklich braucht, ohne groß darüber nachzudenken.

IKANO Kreditangebot Post

Auch das „Geprüft“ Siegel finden wir etwas merkwürdig, da es suggeriert, es wäre bereits alles für einen geklärt. Man wird in den Unterlagen auch bereits als „Antragsteller“ bezeichnet – ohne einen Antrag gestellt zu haben. Unten auf dem Kreditvertrag ist dann auch ein Verweis auf eine Restkreditversicherung eingebaut, auf die wir weiter unten noch eingehen.

Wichtig ist natürlich auch, dass das Geld nicht, wie es in dem Brief behauptet wird, „bereit liegt“. Es handelt sich lediglich um ein Angebot, zunächst muss ein Einkommensnachweis eingeschickt werden und die Bank kann den Kunden natürlich auch ablehnen.

TIPP: Generell würden wir empfehlen, nur einen Kredit aufzunehmen, um den man sich aktiv selbst gekümmert hat. Dann kann man sicher sein, hier eine bewusste, eigenständige Entscheidung zu treffen.

Begrenztes Kreditangebot

Was dieses Problem noch befeuert, ist, dass das Angebot in unserem Fall nur bis Ende Januar 2020 gilt. Dass man wahrscheinlich einige Wochen später das nächste „besondere“ Angebot bekommt, wird dabei natürlich nicht erwähnt. Auf diese Weise wir man also gewissermaßen noch unter Druck gesetzt.

Angebot von IKANO Post

Auch was die generellen Konditionen des Kredits angeht ist Vorsicht geboten: Viele Anbieter arbeiten mittlerweile mit einem sogenannten „bonitätsabhängigen Zinssatz“. Das bedeutet, dass die angegebenen Konditionen variabel sind, also von der NACH der Unterschrift errechneten Bonität des Kunden abhängen.

Unnötige Restkreditversicherung

Dann kommt noch hinzu, dass bei dem Angebot, das uns vorliegt, eine Restkreditversicherung stark empfohlen wird, auf den ersten Blick dachten wir sogar, diese wäre „voreingestellt“. Die Versicherung kostet natürlich Geld und ist aus unserer Perspektive nicht für jeden sinnvoll. Ein 25 Jahre alter Mensch kann bei einem Kredit von 7.500 Euro unserer Ansicht nach durchaus auf eine Versicherung für den unerwarteten Todesfall verzichten.

Kreditangebot per Post IKANO

Wir würden uns außerdem wünschen – das gilt allerdings generell für den Kreditmarkt – dass hier mehr mit leicht verständlichen Zahlen gearbeitet wird. Da die Kreditsumme des Angebots bereits festgelegt ist, könnte man hier einfach schreiben, bei wie viel man inklusive der Versicherung landet.

Warnung: Auch bei E-Mail Spam! Besonders viele unseriöse Angebote werden per Email versendet, hier muss man sehr vorsichtig sein. Wenn Sie eine E-Mail mit einem Kreditangebot bekommen, um das Sie nicht gebeten haben, sollten Sie erstmal davon ausgehen, dass es sich um einen unseriösen Anbieter handelt!

Merkwürdige Ausdrucksweise im Kreditangebot per Post

Zudem hat uns auch der Schreibstil der Unterlagen zunächst irritiert. So wird man mit „Hej“ begrüßt und es ist die Sprache von „Kash“ statt „Cash“ und „Sikkerhet“ statt „Sicherheit“. Die Bank hat ihren Hauptsitz in Schweden, und diese Verbindung wird anscheinend mit kleinen Anlehnungen an die schwedische Sprache aufrechterhalten.

IKANO Post Angebot

Das ist natürlich nicht an sich unseriös aber es hat uns wie gesagt zunächst irritiert, weil wir dachten, hier schreib einfach jemand in schlechtem Deutsch, was häufig ein Hinweis auf unseriös Anbieter ist.

Wieso bekomme ich Kreditangebote per Post?

Nach weiteren Recherchen haben wir festgestellt, dass das Modell vom Kreditangebot per Post insgesamt immer mehr Zulauf erhält. Das kann selbst dann der Fall sein, wenn man mit der jeweiligen Bank ansonsten gar nichts zu tun hat. Vermutlich wurde in diesem Fall bei irgendeiner Aktivität im Internet ein Einverständnis erteilt, ohne, dass es einem zu diesem Zeitpunkt bewusst war.

Dies kann etwa passieren, wenn man an einer Umfrage teilnimmt – vielleicht war hier irgendwo ein Häkchen, dass man übersehen hat und welches Banken erlaubt, Werbung per Mail und Post zu versenden.

Hier finden Sie eine Liste seriöser Anbieter, die von uns geprüft wurden. Auch wenn Sie sich bei einem Anbieter unsicher sind, können Sie diesen in der Tabelle suchen.

Zu Unserem Seriositätscheck

Haben Sie ähnliche Erfahrungen gemacht, ein Kreditangebot per Post bekommen? Dann schreiben Sie es uns in den Kommentaren! So können wir weitere Angebote prüfen und der Artikel kann noch mehr Menschen helfen!

Warnung: Sie fürchten, dass Sie auf ein unseriöses Angebot hereingefallen sind? Dann wenden Sie sich so schnell wie möglich an die Verbraucherzentrale ihres Bundeslandes.

Bildnachweis: Vielen Dank an meineresterampe©pixabay.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.