Kredite für Berufsgruppen: Wer genießt welche Vorteile?

Kredite für Berufsgruppen: Das mögliche Kreditvolumen pro Person oder Haushalt ist durchaus unterschiedlich hoch angesiedelt. Hier kommt es darauf an, wie sicher der Arbeitsplatz ist, was mit dem Kredit finanziert werden soll und wie die Chancen stehen, das aufgenommene Geld binnen der Laufzeit zurückzahlen zu können. Darüber hinaus werden bevorzugt Kredite an bestimmte Berufsgruppen vergeben.

Businessfrau mit schwarzem Blazer
Beamte gelten als besonders kreditwürdig. (Bild: taka – Fotolia)

Kredite für Beamte

Die Beamtenkredite sind sehr beliebt und bekannt. Beamte bekommen ihr Gehalt bis zur Pensionierung, sodass sie ein gesichertes Einkommen haben. Die Chance, dass sie ihren Kredit nicht bezahlen können, ist sehr gering, denn Beamte haben einen der sichersten Jobs überhaupt. Sie sind fast unkündbar. So bekommen Beamte nicht nur mit hoher Wahrscheinlichkeit einen Kredit, sie bekommen diese oft auch noch zu besonders guten Konditionen, da sie praktisch automatisch, schon durch ihren Beamtenstatus, ein sehr gute Bonitätsranking zugesprochen bekommen.

Geht es um Kredite für Berufsgruppen genießen allerdings auch andere im öffentlichen Dienst Vorteile, selbst wenn sie nicht verbeamtet sind. Dazu zählen zum Beispiel angestellte Lehrer.
Mehr Informationen zu Krediten findet diese besondere Berufsgruppe auf https://www.beamtenkredite.net/immobilienfinanzierung-fur-beamte/.

Kredite für angehörige der Bundeswehr

Eine weitere Berufsgruppe, die vorteile genießt, wenn es um Kredite für Berufsgruppen geht, sind Zivilangestellte der Bundeswehr. Diese gelten ebenfalls als Angestellte im öffentlichen Dienst und genießen dadurch ähnliche Vorteile wie Beamte. Dasselbe gilt für Soldaten, bzw. Berufssoldaten. Insofern es sich nicht nur um eine zeitlich begrenzte Verpflichtung handelt, sind auch bei dieser Berufsgruppe die Chancen auf einen Kredit zu guten Konditionen sehr hoch. Zeitsoldaten bekommen Kredite meist nur so lange, wie auch die Verpflichtung zum Wehrdienst läuft.

Kredite für Selbstständige

Selbstständige bekommen oft nur schwer einen Kredit. Als Voraussetzung gilt eine gute Bilanz, aus der hervorgeht, wie viel Einkommen pro Jahr erwirtschaftet wird. Viele Banken fordern auch den Nachweis einer erfolgreichen selbstständigen Tätigkeit seit zwei oder drei Jahren. Auch ein Nachweis, dass bereits in den letzten Monaten ein ausreichend hohes Einkommen erwirtschaftet wurde, um den Kredit theoretisch zurück zu zahlen, erhöht die Chancen auf einen Kredit.

Dennoch bleibt für die Bank immer ein Risiko bestehen, wenn zum Beispiel der selbstständige Maler einen Rückenschaden erleidet und seinen Beruf nicht mehr ausüben kann. Die Kreditfähigkeit bei selbstständigen Unternehmern mit größeren Betrieben wird hingegen oft höher eingeschätzt. Aktuelle Informationen zu besonders guten Geschäftskonten für Selbstständige gibt es hier.

Kredite für Berufsgruppen: Bankkaufleute, Ingenieure und weitere

Ganz allgemein lässt sich festhalten: Wer einen Job in einer sicheren Branche hat und womöglich verheiratet ist und somit über ein doppeltes Einkommen verfügt, ist kreditwürdiger als jene, die wenig verdienen, wie zum Beispiel Kaufleute im Einzelhandel. Je höher das Einkommen und je gesicherter die Position, desto höher das Kreditvolumen. Bankkaufleute und Ingenieure zum Beispiel sind da klar im Vorteil.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.